Quelle: Forbes.com

Als Admin einer recht großen Facebook-Page eines Stadtportals  beobachte ich seit einiger Zeit ein Phänomen, dass in der einschlägigen „Literatur“ im Netz offensichtlich noch kein Widerhall gefunden hat: Es scheint, als ob Facebook die Reichweite von Posts einschränkt, die einen Link enthalten, der schon einmal gepostet wurde. 

Beispiel 1

Auf unserem Portal, zu dem die genannte Facebook-Seite gehört, haben wir eine Kooperation mit Bloggern. Jede Woche erscheint dort ein neuer Beitrag aus der Teilnehmergruppe – veröffentlicht unter derselben URL. Die Auswertung ergab, dass die Reichweite des entsprechenden Posts auf Facebook kontinuierlich abnahm – unabhängig von Thema. Beim ersten Post mit veränderter Struktur – und eigener URL (und einem potentiell nicht so attraktivem Thema) wurde die Reichweite plötzlich verachtfacht!

Beispiel 2

Auf unserem Portal gibt es eine Rubrik, bei der Ausgehtipps zum Wochenende bereitgestellt werden – natürlich immer unter derselben URL. Darunter sind genau die Themen, aus denen Später auch zusätzliche Posts zur Nachbereitung erstellt werden, die für sich genommen gut performen. Obwohl diese Ausgehtipps insgesamt eine große Beliebtheit haben, geht die Reichweite auf FB kontinuierlich zurück.

Beispiel 3

Wir berichten über ein Event im Vorfeld und erzielen große Reichweite – zum Beispiel Besuch des Kreuzfahrtschiffes Queen Mary 2. Im Anschluss stellten wir – selbe URL wie gehabt – viele Bilder des Events zur Verfügung. In der Vergangenheit klappte das wunderbar, mittlerweile auch hier: Reichweite nahezu null.  (

Tabelle

  Reichweite Likes Shares Comments Rate Klick auf Links Andere Klicks
Alt 1 9.400 65 13 4 2,00% 66 47
Neu 1 29.000 31 2 1 0,06% 98 58
               
Alt 2 173.000 1244 97 42 3,00% 3334 1850
Neu 2 150.190 136 4 1 4,00% 4016 2193

Eine „alte URL“ muss schon außerordentlich performen, um ähnliche Reichweite zu erzielen (vergleiche Alt 2 / Neu 2). Die erzielten Klicks sind dann vornehmlich eine Konsequenz aus der Reichweite von FB.  

Problem: Facebook vs. SEO?

Aus SEO-(also Google-) Gründen ist es selbstverständlich, dass man die URL pflegt. Das heißt: aktualisiert, optimiert etc. Denn der Suchmaschinenbetreiber erkennt das  – und die User vor allem natürlich auch. Wenn wir nun gezwungen wären, für FB-affine Themen jedes Mal eine neue URL zu generieren, würden wir auf den Aufbau von SEO-Power verzichten – oder Duplicate Content erzeugen, was ebenfalls unsinnig ist. Ein Umweg über bit.ly etc. funktioniert auch nicht, da FB natürlich die Ziel-URL ausliest.

Kein Interesse der User?

Eine Erklärung wäre natürlich auch, ein schwindendes Interesse am jeweiligen Thema. Nur: spielen wir dieselben/ bzw. sehr ähnlichen Themen unter einer anderen URL, funktioniert alles wie gehabt. Also z.B. Queen Mary Bilder im Rahmen der Cruise Days. UND: Schwächere (also mit weniger Likes/Kommentaren/Shares) Themen mit „neuer“ – also unbenutzter – URL – erhalten trotzdem ein Vielfaches der Reichweite von Posts mit bereits „benutzter“ URL, obwohl sie auch gedrosselt mehr Likes etc. einsammeln können.

Konsequenz: Google ODER Facebook?

Habt Ihr ähnliches auch schon erlebt? Vielleicht auch schon eine Strategie, mit der man beide Ziele vereinen kann? Oder sind Euer Erfahrungen komplett andere. Freue mich auf Euer Feedback.